Freiwilligenarbeit in Costa Rica Tierheim verändert meine Vorstellung von Urlaub

0

Da Nico hinunter die Spur in Richtung des Flusses unten geladen, hing ich kaum an seiner Leine. Ich rutschte und rutschte auf dem schmalen, schlammigen Weg versuchen mein Bestes zu halten und einen Sturz zu vermeiden. Schließlich zog erreichen das Ufer des Flusses, Nico mich seinen Unterschlupf Kumpels anschließen, die bereits im Wasser tummeln und erste Entlastung von Costa Rica tropenhitze.

Ich hatte Alvero, ein Tierheim Arbeiter für Costa Rica Dog Rescue, auf einen Spaziergang am Nachmittag mit einer Gruppe von geretteten Hunde begleitet. Nach einer anstrengenden Wanderung bergauf in die üppige, ländlichen Landschaft hatten wir bis zum Ende des Weges kommen.

„Möchten Sie weitermachen?“ Alvero fragte mich, zu wissen, dass wegen der Hitze die meisten freiwilligen entscheiden, umdrehen und zurück ins Tierheim. „Sicher“, antwortete ich, wollte nicht schwach erscheinen. Also machten wir uns den Weg in einen dichten Dschungel und die schmale, einspurige Weg in Richtung Fluss La Fortuna.

Das war mein erster Tag hundewiesen Pflicht als Freiwilliger bei der Rettung Group in La Fortuna, Costa Rica. Ich war heiß, müde und fühlte mich glücklich, dass beide meine Knöchel noch intakt waren. Aber gerade die Gruppe der Hunde austoben auf den Fluss genießen einige Erholung von ihrem Leben im Tierheim, es lohnt sich.

Da die meisten Besucher nach Costa Rica, war ich reif für Abenteuer. Mein Urlaub war eine kurze sieben Tage und Mountainbiken, Wandern und Schwimmen waren auf meiner to-do-Liste, aber ich wollte auch besuchen mindestens ein Rettungs-Gruppe arbeiten in dem Land, das geschätzt wird zum Hafen zwischen 1,5 bis 2 Millionen streunenden Hunden.

Als Dokumentarfotograf ist mein Langzeitprojekt, das Elend von Straßenhunden rund um die Welt und die Menschen, die für ihren Auftrag arbeiten zu dokumentieren. Eine schnelle Internetsuche führte mich zu den beliebten touristischen Stadt La Fortuna und Costa Rica Dog Rescue. Hier, ich dachte, ich hätte das Beste aus beiden Welten – ich konnte Mountainbike Fahrrad rund um den berühmten Vulkan Arenal und auch ein paar Tage Freiwilligenarbeit und Fotografieren der Tiere bei der Rettung.

Die Rettung wurde gegründet und wird betrieben von Scott Alan Bradley, einem Koch, der zwei beliebte Restaurants in La Fortuna besitzt. Bradley es Zuhause, Tierheim und seine Gecko Wasserfall Grill bilden eine Verbindung ruht in einer ländlichen Gegend nur wenige Minuten von der Stadt (seine Restaurants sind selbstverständlich hundefreundlich).

Costa Rica Dog Rescue stützt sich auf freiwillige für den täglichen Betrieb und hat seit seiner Gründung mehr als 150 Hunde gerettet. Für eine Spende von $25 Dollar pro Tag sind Freiwillige in der Lage, Unterstützung bei der täglichen Pflege der Tierheim-Tiere, die beinhaltet füttern, Baden und zu Fuß die 70 oder so Hunde.

Obwohl Bradley zwei Vollzeit-Tierheim-Arbeitnehmer beschäftigt, schätzt er die Arbeit von Freiwilligen, die Hunde zu sozialisieren und bereiten sie für Annahme zu helfen.

„Wir arbeiten auf psychologische Hilfe für die Hunde. [sie] hier rehabilitiert werden vor der Annahme heraus,“sagt Bradley. „sie erhalten Routinen wie Fütterung und Wandern [mit freiwilligen] verwendet.“

An meinem zweiten Tag als freiwilliger hatte ich die Gelegenheit, mit einer Gruppe von verlassenen Welpen zu helfen, die ins Tierheim gebracht worden war. Dr. Gabriella Quesada, der eine Klinik in La Fortuna und freiwillige Helfer im Tierheim einmal in der Woche hat, war die Vorsorgeuntersuchungen auf die Welpen in das Tierheim behelfsmäßigen Untersuchungszimmer Durchführung. Arbeiten mit Daniella, einem anderen touristischen/Freiwilligen aus Argentinien, wir die Welpen aufgerundet und brachte sie in eins nach dem anderen, Quesada zur Prüfung. Als Kaylee, ein Tierheim Arbeiter, sanft die Welpen gehalten, Quesada untersucht die geretteten Hunde und für Krankheiten wie Parvo gezeigt.

Sobald ihre ärztliche Untersuchung abgeschlossen war, wurden mit geben den Welpen ihre erste Bad Daniella und ich beauftragt. Mit der Hitze am Nachmittag zu unserem Vorteil, wir einfach verwendet einen Garten Schlauch und Eimer, die Welpen, ohne zu befürchten, sie immer zu kalt zu waschen. Eine schnelle Handtuch Trocknen und sie waren wieder auf dem grasbewachsenen Tierheim-Gelände spielen.

Unsere letzte Pflicht des Tages war, einige der größeren Hunde spazieren zu nehmen. Als Daniella und ich, in dem nahegelegenen Trail ging, dachte ich an wie dieser Hund Wandererfahrung wirklich eine „Pflicht“ überhaupt berücksichtigt werden sollte nicht. Es war mehr, als ob die geretteten Hunde uns gingen und zeigt uns die Schönheit ihres Hauses in die Costaricanische Landschaft.

Nach einem Spaziergang von mehreren Gruppen von Hunden, unser Tag der freiwilligen war vorbei und wir ließen sich in im angrenzenden Restaurant entspannen. An der Bar sitzt, ich trank ein Bier als Bradley und ich besprach seine Vision für die Rettung.

„Wir bauen ein Operationssaal für ehrenamtliche Tierärzte,“ sagt Bradley. „Eines Tages möchte ich ein Gemeindezentrum Tierarzt haben. „Wenn die armen Leute nicht leisten können, können sie durch freiwilliges Engagement Zahlen.“

Später in dieser Woche bekam ich Biken rund um den Vulkan Arenal. Ich wanderte auch bis zu den berühmten Wasserfall von La Fortuna. Aber das Highlight meines kurzen Aufenthaltes in Costa Rica verbrachte Zeit mit den geretteten Hunden im Tierheim. So wenig wie ich tat, ich fühlte, ich hatte zurück gegeben etwas für der Gemeinschaft.

Als Touristen glauben wir nicht oft über welche negativen Folgen wir auf der lokalen Kultur, Infrastruktur oder einheimische Wildtiere haben könnte. Freiwilligenarbeit im Tierheim wurde mir klar, wie relativ einfach es war, ein wenig etwas zurück in der lokale Gemeinschaft geben und dabei die Vorteile der Seiten und Erfahrungen hat das Land zu bieten.

Ich erkannte auch, dass Zahlen nicht nur hilft unterstützt das Tierheim ehrenamtlich, sondern hilft auch, das Wohlergehen und die humane Behandlung von streunenden Hunden in der Region zu fördern. Überall ging ich – sei es ein Restaurant, eine Bar oder mein Hotel – die freundlichen Leute von La Fortuna Fragen würde „Was wirst du in der Stadt zu tun?“ und wenn ich ihnen meine ehrenamtliche Arbeit im Tierheim sagte, würde es immer ein Lächeln entlocken.

Viele Menschen, die ich gesprochen habe, waren schon mit Costa Rica Dog Rescue vertraut waren, aber viele waren nicht, so meine kurze Erklärung der Arbeit, die sie tun und die Notwendigkeit für den Tierschutz im Allgemeinen auch als Lerninstrument diente. Hoffentlich werden diese Interaktionen unerlaubten helfen einer kulturellen Verschiebung auf die bessere Behandlung von Hunden in Orten wie La Fortuna.

Freiwilligenarbeit im Tierheim, wie Costa Rica Tierheim keine spezielle Fähigkeit braucht oder training, nur Liebe Hunde und die Bereitschaft, etwas zu spenden Ihre Zeit. Wie Bradley sagt: „Wir wandern, Aufmerksamkeit und Liebe Hund. Ich bin kein Experte, ich rette nur Hunde.“

Das könnte dir auch gefallen