Japanische Bobtail-Katze-Brut

0

Über diese Rasse

Die Japanese Bobtail ist eines der ältesten der Katzenrassen. So heilig in seiner Heimat Japan galt, dass seit Jahrhunderten nur Adligen japanische Bobtail als Haustiere haben durften.

Physikalische Eigenschaften

Die Japanese Bobtail ist eine mittelgroße Katze mit einem schlanken aber muskulösen Build. Sein Kopf ist dreieckig mit hohen Wangenknochen, eine lange Nase und Runde bis ovale Augen. Es hat lange Beine mit Hinterbeinen, die etwas länger als die Vorderbeine sind. Charakteristikum der Japanese Bobtail, ist jedoch seine Stummelschwanz, die das Produkt einer natürlich vorkommenden genetischen Mutation ist. Die berühmte Rute wird oft als ähnlich wie ein Kaninchen Rute beschrieben.

FARBE (N)

Obwohl die japanische Bobtail in einer Vielzahl von Farbmustern angesehen werden kann, ist das beliebteste Muster der Trikolore Calico.

MANTEL

Die Japanese Bobtail Mantel, der so weich wie ein Kaninchenfell werden soll, kann entweder kurz oder lang sein.

Persönlichkeit und Temperament

AKTIVITÄTSNIVEAU

Hoch

POSITIVE ERGEBNISSE

Die Japanese Bobtail ist eine freundlich, liebevoll und sehr intelligente Katze. Diese Katze liebt es, geliebt zu werden, spielt gerne mit Kindern und sind dafür bekannt, im Wasser als auch zu spielen. Es genießt menschlichen Gesellschaft und kann sogar „unterhalten“ sich in Zirpen Stimmen und eine Vielzahl von Tönen, die „singende“ genannt worden ist, von einigen Züchtern.

DINGE ZU BEACHTEN

Der Bobtail ist sehr aktiv und verspielt, vor allem, wenn es darum geht, springen und tänzeln über.

Pflege

IDEALE LEBENSBEDINGUNGEN

Immer aufmerksam und liebevoll, macht die Bobtail für ein wunderbarer indoor Begleiter. In der Tat, wenn es eine verzweifelte Person sieht, wird die Bobtail eine Pfote für Komfort bieten.

SPEZIELLE ANFORDERUNGEN

Die Japanese Bobtail ist ein guter selbst pflegte nur das gelegentliche Bad und Pinsel erfordern. Eine Katze geboren Show ist Japanese Bobtail, mutig, neugierig und aufmerksam. Es erfordert regelmäßige Aktivität und Aufmerksamkeit von seinen Menschen.

Gesundheit

Die Japanese Bobtail ist nicht mehr anfällig für eine Bedingung als jede andere Katzenrasse.

Geschichte und Hintergrund

Der Ursprung der Bobtail ist gespickt mit Mehrdeutigkeit. Obwohl nicht als ausschließlich japanische gedacht, scheint diese alte Rasse ursprünglich in anderen Regionen des Fernen Ostens, darunter Malaysia, Thailand und Burma entwickelt zu haben.

Es gibt viele Hinweise auf Kurzschwanz-Katzen in der japanischen Folklore, einschließlich die Geschichte einer Katze, deren Schweif aus einem Funken aus einem nahe gelegenen Herzen gefangen Feuer. Die unruhige Katze lief hierher und yon, und Feuer zu Häusern in der Kaiserstadt. Am Morgen wurde die Stadt dem Erdboden gleichgemacht und der Kaiser, schäumend vor Wut, bestanden ein Dekret, das Ende aller Katzen war zu kurz geschnitten werden, um ein weiteres Unglück zu verhindern.

Es gibt auch die Legende von Maneki Neko, die „verlockende Katze“, die viele Passanten; angezogen soviel so, dass seine Figur jetzt ist in der Tat als ein Symbol der Glück in Läden und Häuser. Die Fassade des Gotokuji Tempels in der Nähe von Tokio zeigt auch eine Darstellung der Katze, die scheint, eine Pfote als Zeichen des Willkommens zu erhöhen.

Hauskatzen kam in Japan aus China und Korea um das 6. Jahrhundert, obwohl es nicht bekannt, ob diese Katzen das Markenzeichen kurze Endstück von der Bobtail besaß.

Im 17. Jahrhundert zogen viele Bobtails, die Straßen und die Landschaft Japans. Es gibt sogar Bilder und Holzschnitt Drucke aus der Ära mit dreifarbigen Katzen mit kurzen Schwänzen. In den meisten Fällen in Japan als mi-Ke bezeichnet, sind die Katzen weiß mit Fett Flecken oder rot und schwarz. Sie wurden von den Japanern verehrt, versorgte sie mit luxuriösen und verwöhnte Leben in Tempeln und Palästen.

Jedoch würde das Schicksal der Katzen für immer geändert werden, wenn die japanische Seidenindustrie bedroht war. Wenn Mäuse begann zerstören wertvolle Seidenraupen und Kokons auf denen japanischen Industrie Seide blühte auf, erklärte die Regierung, dass alle Katzen gegen die Bedrohung befreit werden. Die Bobtail, dann gezwungen, sich selbst auf der Straße überlassen wurde zu einer gemeinsamen Hauskatze verbannt.

Obwohl es heute noch ein Symbol für Glück in Japan gilt, wird die Bobtail wohl nie mit dem Status-Symbol wahrgenommen werden, wie es einmal war.

Die ersten Bobtails wurden in die Vereinigten Staaten in den frühen 1900er Jahren importiert, obwohl sie nicht bis 1968, beliebt würde als Elizabeth Freret drei Bobtails aus Japan importiert. Freret begann zusammen mit anderen Gleichgesinnten Züchtern ein Zuchtprogramm.

Im Jahr 1969 akzeptiert der Cat Fanciers Association (CFA) japanische Bobtail für Registrierung. Im Jahr 1971 waren Bobs vorläufigen Status zuerkannt, und im Jahr 1976 gewann WM-Status in der CFA.

Alle größeren Katzenorganisationen akzeptieren heute die japanische Bobtail für Meisterschaft. Vor kurzem hat vielfältige langhaarige Rasse inszeniert einen Auftritt in den USA und akzeptiert worden. Es ist jetzt weithin anerkannt, dass diese langhaarigen Varietät so alt wie die Kurzhaar-Vielfalt ist.

Bild: CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons)

Das könnte dir auch gefallen